Naturheilpraxis Therapeutisches Haus

Naturheilpraxis Therapeutisches Haus

Die Kompetenz-Praxis im Herzen von Hamburg - Partner des exklusiven Netzwerkes des Therapeutischen Hauses.  

I.M.U. Kongress 2017

I.M.U. Kongress 2017

Die Bioresonanz-Therapie an der Schwelle zum Neubeginn - Der Paradigma-Sprung ist da! Lassen Sie sich dieses Event mit hochkarätigen Referenten und spannenden Vorträgen und Workshop nicht entgehen! 22. - 24. September 2017 in Emsdetten-Hembergen Weitere Informationen

Anwendung

Anwendung

Das Therapeutische Haus Martin Keymer steht für eine praxiserprobte, bewährte ganzheitliche Diagnose- und Therapiesystematik auf der Grundlage des ganzheitlichen Paradigmas Körper, Geist und Seele, die er in über 35jähriger Praxistätigkeit entwickelt hat.

Qualitätsprodukte

Qualitätsprodukte

Das Therapeutische Haus steht für Produkte zur Diagnostik und Therapie sowie zur Nahrungsergänzung auf höchstem Niveau.

Netzwerk

Netzwerk

Das Netzwerk des Therapeutischen Hauses verbindet Therapeutinnen und Therapeuten, die sich in besonderer Weise qualifiziert haben und sich dem Qualitätsanspruch des Therapeutischen Hauses verpflichtet fühlen - zum Wohle der Patienten und dem Ruf der Ganzheitsmedizin im ganzheitlichen Paradigma.

Wissen

Wissen

Seine Fachkompetenz bündelt das Therapeutische Haus im I.M.U. College und trägt damit Sorge für die Verbreitung heilpraktischen Fachwissens. Das geschieht in den Seminaren, die sich an Therapeuten richten und in Publikationen, die Patienten zur direkten Information dienen. Mehr erfahren

EMF – Testierung durch das IIREC

Ende der 90er Jahre entwickelte ich zusammen mit meinem Freund und Weggefährten Otto von Bressensdorf den EMF-Anhänger und die EMF-Therapieampulle. Mit der EMF haben wir erstmalig einen gänzlich anderen Weg eingeschlagen: weg von der Abschirmung und hin zum therapeutischen Ausgleich der durch E-Smog und Geopathie erzeugten Dysharmonien im Fließgleichgewicht unserer Patienten.

Nach nunmehr 10 Jahren Praxiserfahrung mit dem EMF-Anhänger und der EMF-Therapieampulle bin ich immer wieder überrascht, wie tief greifend unsere therapeutischen Erfolge hiermit sind – die vielen Dankesschreiben von Betroffenen legen ein beredtes Zeugnis davon ab. Mal ganz abgesehen von den eigenen positiven Erfahrungen in der Praxis, aber auch an mir selbst und meiner Familie.

Und doch war ich immer noch nicht ganz zufrieden: die direkte Testbarkeit und Darstellung von elektromagnetischen und geopathischen Belastungen war nach wie vor mangelhaft.

Dies änderte sich erst, als ich Frau Dr. Elisabeth Plank, Leiterin der i-bmr Akademie, und Herrn Mag. Dr. Walter Medinger, Leiter des IIREC, dem International Institute for Research on Electromagnetic Compability, kennenlernte. Sie zeigten mir, dass es möglich ist, nicht nur die Quantität eines Feldes im Sinne der sog. Grenzwerte zu erfassen (thermische Effekte), sondern eben auch die athermischen, die nichterwärmenden Effekte und damit eben auch die Qualität des Feldes und Summations- und Kumulationseffekte zwischen dem Erdmagnetfeld und den niederfrequenten und hochfrequenten Feldern.

Von dieser Möglichkeit war ich so begeistert, dass ich mich dazu entschloss, dies selbst zu erlernen und schließlich die Prüfung zum „i-bmr zertifizierter Messtechniker und Consulter“ bestanden habe.

Eines der absoluten Highlights dieser Ausbildung waren die Fortbildungstage, die ich mit Herrn Mag. Dr. Walter Medinger verbringen durfte. Heute darf ich ihn als einen meiner großen Lehrmeister betrachten, in einer Reihe mit all denjenigen, die ich auf meinen Seminaren immer wieder erwähne (an dieser Stelle möchte ich auch sein I.M.U. Seminar „Felder und Leben – Das bio-energetische Feld des Menschen und seine Wechselwirkung mit externen Feldern“ empfehlen).

Die von Dr. Medinger ins Leben gerufene Messtechnik zur Messung und Vermessung des Erdmagnetfeldes im statisch-niederfrequenten Bereich zwischen 0 und 15 Hz (den wesentlichen Frequenzen des Erdmagnetfeldes, der biologischen Normale und der Steuerung des Fließgleichgewichtes (s. Testkasten der Steuerfrequenzen), seine Darstellung der Feldgradientendivergenz und der Feldkohärenzmuster  und die Rückschlüsse, die er hieraus gezogen hat in Bezug zum niederfrequenten elektrischen Feld, zum niederfrequenten magnetischen Feld und zum Hochfrequenzfeld, sind nicht nur revolutionär, sondern halten auch wissenschaftlichen Überprüfungen stand.

Das von ihm entwickelte und patentierte Präzisionsteslameter und die Phasenkohärenz-Resonanz-Spektroskopie bieten hierfür die gerätetechnischen Voraussetzungen. Darauf basiert das von ihm geleitete IIREC-Institut, das Internationale Institut für EMV-Forschung, wobei der Begriff EMV-Forschung für „elektromagnetische Verträglichkeitsforschung auf biophysikalischer Grundlage“ steht.

Es war schon immer mein Anliegen, meine Arbeit auch wissenschaftlich bestätigen zu lassen und alle nur denkbaren Möglichkeiten auszunutzen, dieses zu tun.

Durch Dr. Medinger ergab sich nunmehr auch die Möglichkeit, die Wirksamkeit des EMF-Anhängers nachzuweisen. Und zwar auf einer nicht angreifbaren wissenschaftlicher Grundlage!

Auf meine Frage, ob er bereit wäre, einen Forschungsauftrag durchzuführen, antwortete er mir, dass er dies schon tun würde, allerdings doch recht skeptisch wäre, da ja die Wirkung des EMF-Anhängers lediglich durch eine durch die Bioresonanz geprägte Trägersubstanz erreicht werden solle und dass diese Wirkung sich dann ja in der Qualität des Feldes und in den Veränderungen nachweisen lassen müsse …

Lange habe ich überlegt, ob ich in diese Forschungsarbeit investieren soll und was ich machen würde bzw. machen müsste, wenn diese Forschungsarbeit wider Erwarten zu einem negativen Ergebnis kommen und was dies für Konsequenzen für meine gesamte Arbeit haben würde.

Getragen von der 10-jährigen positiven Erfahrung in der Praxis habe ich diesen Auftrag schließlich erteilt. Und Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe und wie erleichtert ich war, als mir Dr. Medinger die ersten positiven Ergebnisse übermittelte.

Er kommt zu dem Ergebnis (siehe Seite 24) und dem Abschlusssatz: „…….sind alle Anforderungen der biophysikalischen Testierung nach IIREC erfüllt.“

Ich versichere an Eides statt, dass der in diesem Test verwendete EMF-Anhänger in keinster Weise besonders präpariert war, extra dafür hergestellt wurde oder irgendetwas anderes manipulativ verändert wurde. Ganz bewusst habe ich meine Mitarbeiter lediglich aufgefordert, einen Anhänger an das IIREC zu senden – sie haben einfach irgendeinen EMF-Anhänger aus einer beliebigen Marge versandt.

Martin Keymer

Die EMF-protection können Sie direkt im Shop (externer Link) bestellen.

Externe Links:
Die externen Links führen zu Seiten von Kooperationsunternehmen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten externen Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Rechtlicher Hinweis:
Die hier getroffenen Informationen, Aussagen, Gerätehinweise, Therapieempfehlungen für naturheilkundliche Therapeuten und die vorgestellten Präparate sind kein Ersatz für eine ärztliche oder heilpraktische Behandlung. Sie entsprechen dem Therapiekonzept des Therapeutischen Hauses und der sog. Bioresonanztherapie und zählen nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin. Die Bioresonanztherapie ist nach schulmedizinischer Sichtweise wissenschaftlich umstritten. Die schulmedizinische Lehrmeinung erkennt keine Wirksamkeitsnachweise an, die nicht ihren materialistischen Vorstellungen entsprechen. Die Informationen und Aussagen beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungswerten von Anwendern der von Martin Keymer entwickelten und selbst angewandten Therapiesystematik. Ausdrücklich sind sie keine Aufforderung zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Wir treffen keine Heilaussagen und schon gar keine Heilversprechen im rechtlichen Sinne und möchten diese auch nicht so verstanden wissen. Somit verlangt die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, von Vitalprodukten oder anderer angesprochener Produkte oder die Anwendung von Therapieempfehlungen die Rücksprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens. Die erwähnten Dosierungen sind lediglich Hinweise und Empfehlungen.

Anstehende Veranstaltungen

  1. Ein ganzheitliches Menschenbild (Teil I)

    November 3 - November 5
  2. Aufbauseminar der VTT (Modul GE)

    November 11 - November 14
  3. Befunderhebung & Diagnose

    November 13 - November 14
  4. Die Therapie der Fokaltoxikosen

    November 17 - November 18
  5. Workshop der VTT

    November 19 - November 20

Rechtlicher Hinweis:
Die hier getroffenen Informationen, Aussagen, Gerätehinweise, Therapieempfehlungen für naturheilkundliche Therapeuten und die vorgestellten Präparate sind kein Ersatz für eine ärztliche oder heilpraktische Behandlung. Sie entsprechen dem Therapiekonzept des Therapeutischen Hauses und der sog. Bioresonanztherapie und zählen nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin. Die Bioresonanztherapie ist nach schulmedizinischer Sichtweise wissenschaftlich umstritten. Die schulmedizinische Lehrmeinung erkennt keine Wirksamkeitsnachweise an, die nicht ihren materialistischen Vorstellungen entsprechen. Die Informationen und Aussagen beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungswerten von Anwendern der von Martin Keymer entwickelten und selbst angewandten Therapiesystematik. Ausdrücklich sind sie keine Aufforderung zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Wir treffen keine Heilaussagen und schon gar keine Heilversprechen im rechtlichen Sinne und möchten diese auch nicht so verstanden wissen. Somit verlangt die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, von Vitalprodukten oder anderer angesprochener Produkte oder die Anwendung von Therapieempfehlungen die Rücksprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens. Die erwähnten Dosierungen sind lediglich Hinweise und Empfehlungen.